Mehrwertsteuerpflicht – wichtige Änderungen

Die nachstehenden Informationen werden kostenlos angeboten und sollen einen Überblick über Änderungen der Mehrwertsteuer geben und erheben nicht Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie tatsächlich steuerpflichtig sind oder wenn Sie eine Fiskaladresse benötigen, so nehmen Sie am besten noch heute mit unseren Experten unverbindlich Kontakt auf.

Per 1. Januar 2018 sind neue gesetzliche Bestimmungen im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) in der Schweiz in Kraft getreten. Die Revision des Mehrwertsteuergesetzes führt somit einerseits zu neuen Steuersätzen und andererseits dazu, dass für die Begründung der Steuerpflicht in der Schweiz nicht nur der Inlandumsatz, sondern neu auch der weltweite Umsatz berücksichtigt wird.

Per 1. Januar 2020 wird eine Praxisänderung zu Gunsten der ausländischen Unternehmen eingeführt. Die Deklaration der Umsätze wird vereinfacht, d.h. die im MWST-Register eingetragenen ausländischen Unternehmen können in den periodischen Abrechnungen in der Ziffer 200 lediglich die im Inland (Schweiz) erzielten Umsätze deklarieren. Sie können somit auf die Deklaration ihrer gesamten weltweiten Umsätze verzichten. Wenn von der Steuer ausgenommene Entgelte (Art. 21 Abs. 2 MWSTG) oder Subventionen (Art. 18 Abs. 2 Bst. a - c MWSTG i.V.m. Art. 29 MWSTV) vereinnahmt wurden, empfehlen wir jedoch die Deklaration der gesamten weltweiten Umsätze.

Bei der vereinfachten Deklaration ist der im Inland in ausländischer Währung erzielte Jahresumsatz in Schweizer Franken umzurechnen. Die Umrechnung erfolgt nach dem von der ESTV veröffentlichten Wechselkurs, wobei wahlweise der Monatsmittelkurs oder der Tageskurs für den Verkauf von Devisen verwendet werden kann. Steuerpflichtige Personen, die Teil eines Konzerns sind, können für die Umrechnung ihren Konzernumrechnungskurs verwenden.

Aufgepasst: Die vereinfachte Deklaration entbindet nicht von der Pflicht, die Vorsteuern gegebenenfalls aufgrund von Artikel 30 MWSTG zu korrigieren beziehungsweise aufgrund Artikel 33 MWSTG zu kürzen. Da auch im Ausland erzielte Umsätze und Subventionen Einfluss auf die in der Schweiz geltend gemachten Vorsteuern haben können, behält sich die ESTV ausdrücklich vor, anlässlich einer Kontrolle auch Angaben über die im Ausland erzielten Umsätze und Subventionen einzufordern.

Quelle: MWST-Info 22 Ausländische Unternehmen, publiziert am 01.11.2019.

 

Neue MWST-Steuersätze per 01.01.2018

Als Folge der Ablehnung der Volksabstimmung „Altersvorsorge 2020“ vom 24.09.2017 werden die MWST-Sätze per 01.01.2018 wie folgt reduziert:

Bezeichnung Bisherige Steuersätze
Leistungen bis 31.12.2017
Neue Steuersätze
Leistungen ab 01.01.2018
Normalsatz 8.0 % 7.7 %
Sondersatz für Beherbungsdienstleistungen 3.8 % 3.7 %
Reduzierter Satz 2.5 % 2.5 %

 

 

Weltweiter Umsatz

Die Revision des Mehrwertsteuergesetzes per 1. Januar 2018 führt neu dazu, dass für die Begründung der Steuerpflicht in der Schweiz nicht nur der Inlandumsatz, sondern neu auch der weltweite Umsatz berücksichtigt wird.

Von dieser neuen Vorschrift sind nebst den inländischen Unternehmen vor allem ausländische Unternehmen betroffen.

Alle Unternehmen, die

  • entweder in der Schweiz ansässig sind oder Leistungen in der Schweiz erbringen und
  • innerhalb eines Jahres im In- und Ausland nach dem Mehrwertsteuergesetz steuerbare Leistungen in der Höhe von mindestens CHF 100'000 erzielen, werden ab dem 1. Januar 2018 obligatorisch steuerpflichtig.

Fiskalvertretung

Zudem gilt, dass ein ausländisches Unternehmen, das in der Schweiz tätig und steuerpflichtig ist und keine Betriebsstätte in der Schweiz besitzt, sich durch einen in der Schweiz ansässigen Stellvertreter vertreten lassen (Fiskaladresse).
Der Stellvertreter übernimmt die Pflichten des in der Schweiz MWST-pflichtigen ausländischen Unternehmens mit Ausnahme der Haftung für die Steuerschulden und deren Bezahlung.

Die Steuervertretung ist unter anderem zuständig für:

  • die periodische Abrechnung der MWST mit der Eidgenössischen Steuerverwaltung,
  • die Abstimmung Umsatz- und Vorsteuer mit der Finanzbuchhaltung,
  • sorgt für die rechtszeitige Zahlung der MWST,
  • bewahrt an ihrem Domizil sämtliche Belege auf.

Zu beachten ist, dass der weltweite Umsatz in der MWST-Abrechnung zu deklarieren ist, wobei der im Ausland bewirkte Umsatz wieder abgezogen werden kann und damit im Ergebnis nur der im Inland steuerpflichtige Umsatz versteuert wird.

Sicherheitsleistung

Anlässlich der MWST-Registrierung ist zu Gunsten der eidgenössischen Steuerverwaltung eine Sicherheit zu leisten. Die Höhe der Sicherheit beträgt 3% des erwarteten jährlichen steuerbaren Inlandumsatzes – mindestens CHF 2‘000 und höchstens CHF 250‘000.

Die Sicherheit kann wie folgt geleistet werden durch:

  • Barhinterlage;
  • solvente Solidarbürgschaften;
  • Bankgarantie;
  • Schuldbriefe und Grundpfandverschreibungen;
  • Lebensversicherungspolicen mit Rückkaufswert;
  • kotierte Frankenobligationen von schweizerischen Schuldnern oder
  • Kassenobligationen von schweizerischen Banken.

 

Die Kontoverbindung für die unverzinsliche Barhinterlage lautet wie folgt:

Zahlungsinstitut: PostFinance Bern
Konto-Nr.: 30-37-5
IBAN-Nr.: CH60 0900 0000 3000 0037 5
BIC-Nr.: POFICHBEXXX
Konto-Inhaber: Eidg. Steuerverwaltung, MWST, 3003 Bern

 

Wichtig: Entscheiden Sie sich für eine Barhinterlage, geben Sie als Zahlungszweck unbedingt Ihre Referenznummer und den Zahlungsgrund (Barhinterlage) an, damit Ihre Zahlung zugeordnet werden kann. Die Referenznummer finden Sie unter „unser Zeichen“.

Werbebanner handwerkerkaution.ch

Wir sind für Sie da – unkompliziert, kompetent und zuverlässig

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie tatsächlich steuerpflichtig sind oder wenn Sie eine Fiskaladresse benötigen, so nehmen Sie am besten noch heute mit unseren Experten unverbindlich Kontakt auf.

Gemeinsam mit unseren Experten kann dann im Einzelfall geprüft werden, ob Sie bzw. Ihr Unternehmen tatsächlich der Mehrwertsteuerpflicht unterliegt oder nicht. Unter Umständen erbringen Sie ja Leistungen, welche von der Steuer befreit sind? Von uns erhalten Sie dann alle weiteren Informationen und Unterstützung im Zusammenhang mit der korrekten Deklaration und Abrechnung der Mehrwertsteuer, wie z.B.:

  • Untersteht meine Unternehmung wirklich der Mehrwertsteuerpflicht?
  • Welche Leistungen sind von der Mehrwertsteuer befreit?
  • Muss eine Sicherheit (Bar- oder Bankgarantie) geleistet werden?
  • Welche Vorkehrung kann getroffen werden, dass die Mehrwertsteuer erst bezahlt werden muss, wenn auch der Auftrag bezahlt worden ist?

 

Kontaktaufnahme

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf. Wir werden uns anschliessend mit Ihnen in Verbindung setzen und allfällige Fragen sowie die weitere Vorgehensweise mit Ihnen klären. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen – ebenfalls kostenlos und unverbindlich – einen Spezialisten aus unserem Partnernetzwerk, welcher für Ihr Unternehmen als Fiskalvertreter wirken kann.

 

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

 

Kontaktperson

lic. iur. Michel Rohrer
Partner

+41 (0)61 272 50 30

michel.rohrer@sbtbs.ch

Partnernetzwerk

Die Internetplattform mehrwertsteuerschweiz.ch ist eine Dienstleistung verschiedener Partnerunternehmen.

Aktuell wird die Seite von lic. iur. Michel Rohrer von der Streicher & Brotschin Treuhand AG betreut.

EXPERTsuisse – Mitglied Schweizer Expertenverband für Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand